Freitag, 15. November 2013

Buchempfehlung: Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes




Kaufgrund: Bewertungen bei Amazon, Bestseller…

Klappentext:

Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Wer das Buch noch nicht gelesen hat und gerne lesen möchte sollte sich vorab nicht über den Inhalt informieren und hier nicht weiterlesen!  Der Klappentext reicht als Vorwissen aus.

Meine Meinung zu dem Buch

In letzter Zeit war ich eigentlich ziemlich faul was das Lesen betrifft. Kein Buch hat mich wirklich gefesselt. Geändert hatte sich das als ich durch einen Spontankauf im Supermarkt „Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes“ einpackte. Mir war der Titel bekannt und ich wusste, dass es ein Bestseller ist. Inhaltlich hatte ich aber noch keine Ahnung auf was ich mich da einlasse. Ich dachte es wäre eine schnulzige Liebesgeschichte. Da ich hauptsächlich nur Thriller und Horror à la Stephen King lese war dieser Kauf also recht ungewöhnlich für mich.

Beim Lesen machte es recht schnell Klick, es war keine gewöhnliche Liebesgeschichte. Dieses Buch ist keine einfache Kost, es regt unglaublich zum Nachdenken an. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, man taucht sehr schnell in die Welt von Lou und Will ein. Die Hauptcharakter lernt man sehr gut kennen und gerade Lou fand ich unglaublich sympathisch (wer hätte sie nicht gerne als Freundin!). Ihr eigener Kleiderstil, ihr Humor und ihre Ehrgeiz haben mich fasziniert!


Sicherlich hat das Buch besonders zum Nachdenken folgender Themen angeregt:

  •         Umgang mit Menschen in dieser Lebenslage
  •          Sterbehilfe



Mein persönliches Nachdenken galt jedoch dem Thema: Leben



Will hat Lou dazu gebracht etwas aus ihrem Leben zu machen. Angefangen hatte es damit, dass er sie dazu gebracht hat neue Dinge auszuprobieren und sich geistig zu fordern (Literatur, klassische Musik...) Später hat sie sich an der Uni beworben. Ihre Lust zu Reisen wurde geweckt. Sie war im Meer tauchen und davon so unglaublich begeistert, ohne die Herausforderung durch Will hätte sie das vermutlich nie gemacht.



Eine Furchtlosigkeit. Die hast du einfach nur in dir begraben, wie es die meisten Leute tun. […]du sollst ein unerschrockenes Leben führen. Fordere dich heraus. Niste dich nicht irgendwo ein. […] Genieße einfach das Leben. Lebe einfach.[…]“ – Seite 518-519



Macht man wirklich genug aus seinem Leben?

Nutzt man Chancen die sich einem ergeben?

Oder hat man eine „Kuschelecke“ aus der man sich nicht vertreiben lassen will?


Das Buch zu lesen war eine gute Entscheidung und es wird sicherlich nicht mein letztes Buch dieser Autorin sein!

Kommentare:

  1. Oh, eine sehr schöne Rezession! Ich schleiche ja um das Buch schon eine Weile herum. Ich mag so herkömmliche Liebesgeschichten ja auch überhaupt nicht, ist ja alles immer gleich, oder? Ein Buch das zum Nachdenken anregt finde ich immer viel interessanter. Obwohl es mir etwas als schwere Kost vorkommt mit Sterbehilfe, usw. Ich versinke dann oft in solche Bücher und bin dann selber immer so fix und fertig weil ich mich da so fallen lasse. Es steht schon auf meiner Weihnachtswunschliste :-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Bei so 0815 Liebesschnulzen ist es wirklich immer gleich. So ist das Buch aber zum Glück nicht :)
      Versunken bin ich total, auch wenn es etwas schwere Kost ist lohnt es sich aber auf jeden Fall es zu lesen!
      Ich hoffe, dass es unter dem Weihnachtsbaum bei dir liegen wird :)
      LG Amysa

      Löschen
  2. Hört sich nach einem tollen Buch an - lieben Dank für die gute Rezession :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen