Montag, 30. Juni 2014

Läuferpizza - Lachs/Rucola/Pilze


Gestern Laufevent - heute Belohnung, so muss das sein und deshalb haben mein Mann und ich uns eine "Läuferpizza" gebacken. Inspiriert durch die aktuelle Juli Ausgabe der Runner`s World.


In einem langem Artikel wird hier über Teig, Soßen, Beläge und Rezeptvorschläge für die Belagskombination berichtet. Dazu noch Erklärungen warum gerade diese und jene Zutat gesund ist - sehr interessant!


Wir haben uns für eine Lachs/Rucola/Pilze Kombination entschieden.




Zutaten für den Teig (2 Pizzen):
- 300g Vollkornmehl & etwas Mehl zum Kneten/Ausrollen
- 1 TL Meersalz
- 1/2 TL Trockenhefe
- 250 ml lauwarmes Wasser
- 1 EL natives Olivenöl
- 2 TL Honig

Zubereitung Teig:
- Teig benötigt 2 Stunden Zeit zum Gehen lassen -
1. Mehl, Salz und Trockenhefe in einer Schüssel vermischen
2. In einer zweiten Schüssel Wasser, Olivenöl und Honig mit einem Schneebesen verrühren
3. Langsam die Mehlmischung in die Flüssigkeit geben und umrühren bis der Teig leicht klebrig ist
4. Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche 10 Min. durchkneten (Hände auch bemehlen)
5. Teig in einer leicht befetteten Schüssel, abgedeckt an einem warmen Ort, für 2 Stunden gehen lassen

6. Teig  erneut kneten, halbieren und ausrollen

20 Minuten werden nun noch benötigt um die Soße zuzubereiten! Hier haben wir uns, klassisch, für eine Tomatensoße entschieden.

Zutaten Soße:
- 1 Dose gehackte Tomaten
- 3 EL passierte Tomaten
- 2 EL Rotweinessig
- 2 EL Olivenöl
- 1 TL getrocknetes Basilikum
- 1 TL getrockneter Oregano
- 1/2 TL Meersalz
- 1/2 TL Chiliflocken (rot)
(3 Zehen Knoblauch (fein gehackt) kann man hier auch noch hinzufügen) - wurde von uns wegen Meetings am morgigen Tag aber weggelassen :D

Zubereitung Soße:
1. Alle Zutaten in einem Topf aufkochen und dann köcheln lassen (immer umrühren bis eine cremige Konsistenz erreicht ist - 20 Min.).

Nun geht es an den Belag - klein schneiden und schlau machen was wann auf die Pizza darf :) Rucola darf erst nach dem Backen auf die Pizza!



Den Backofen beim Belegen schon auf 220°Grad vorheizen

Die Pizza dann auf einem Backblech auf der mittleren Schiene bei 220°Grad (Ober- und Unterhitze) für 10-15 Min. backen.

Fazit:
Die "Läuferpizza" war geschmacklich und auch optisch ein Hightlight! Allein durch den Teig war sie schon komplett anders als unsere sonstigen Pizzen - positiv! Anfangs war ich skeptisch wegen dem Honig und wie sowas wohl mit Vollkornmehl schmeckt. Ich bin jedoch positiv überrascht gewesen! Neben dem Geschmack ließ sich der Teig super gut ausrollen und hatte eine klasse Konsistenz!
Auch die Tomatensoße war genial, wie beim Italiener :D
Bei der nächsten Pizza werden wir etwas weniger Käse verwenden. Irgendwie kann ich das immer so schlecht einschätzen ;) Hier war es wirklich etwas viel!
Der Lachs in Kombination mit frischen Champignons und Rucola war definitv eine gute Entscheidung als Belag :)

Kommentare:

  1. Das klingt echt verdammt gut! Ich ess ja Pizza echt für mein Leben gern und das ist halt auch ein Problem :-D Könnt eigentlich problemlos 3 Mal die Woche Pizza essen ohne dass es mir zum Hals raushängen würd :-D Ich hab das echt ne zeitlang gemacht. Hat man dann damals aber auch gesehen :-D Da find ich deine Alternative echt interessent, bzw hört sich auch der Artikel interessant an. Würd mich jetzt echt interessieren mit den Belägen! Sieht jedenfalls sau gut aus deine Pizza!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Das Problem kenne ich auch! Ich liebe Pizza, sehr figurfreundlich ist sie jedoch nicht. Wenn es dann mal Pizza gibt, dann muss es etwas Besonderes sein. Diese Pizza war definitv besonders und wurde bestimmt nicht das letzte Mal bei uns gebacken :) Nächste Woche gibt es erstmal Pizza in Italien, die ist dann zwar klassisch, aber wer in Italien keine Pizza isst... ;)

      Löschen
  2. Habe letztens auch eine Läuferpizza aus der Runner's World gemacht und sie hat mir auch wirklich sehr gut geschmeckt! Werde die Pizza mit Lachs, Rucola und Pilzen vielleicht auch noch ausprobieren, da euer Ergebnis wirklich sehr lecker aussieht :)
    Liebe Grüße, Ela
    http://train-hard-feel-good.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich werde auch noch verschiedene Varianten ausprobieren.
      LG Amysa

      Löschen